nfm 012 – Post Clumsy Ninja

Diesmal wieder ohne Gast, dafür springen wir einen Haken nach dem anderen von Thema zu Thema, sodass sogar den Shownotern schwindelig wurde und dieser leider relativ am Anfang der Show ausgefallen ist. Dennoch viel Spaß!

 

13 Gedanken zu „nfm 012 – Post Clumsy Ninja

  1. Hyperkeks

    Fragt doch einfach jeden Gast/Gästin nach weiblichen Nerds. Es wird doch jede/r mindestens eine tolle kennen, die ihr noch nicht in der Show hattet…

    Allerdings gefallen mir auch die Sendungen ganz ohne Gäste.

    Antworten
    1. Hyperkeks

      Achso, fragt eure Gäste aber bitte nicht während der Sendung nach Gast-Empfehlungen, damit das nicht jedes mal wieder thematisiert wird.

      Antworten
  2. Deus Figendi

    Mal im Ernst Freunde… ich frage mich seit Jahr und Tag was diese ganze Messenger-Diskussion soll. Ich meine… ich habe noch NICHTS gesehen was irgendwie an Jabber/XMPP heran reicht.
    – Es ist dezentral, das heißt für Aluhüte wie mich es ist unzensierbar und unkaputtbar, das heißt für Lieschen Müller, selbst wenn der Server auf a.com down ist kann sie mit Freunden auf b.net kommunizieren (außer sie benutzt selbst NUR a.com)
    – Es gibt Clients für so ziemlich jedes OS da draußen, selbst für das Feature-Phone, was nur mobileJava-Apps fahren kann, wahrscheinlich auch für AMIGA-OS und DOS. Also kein “Ach threema aufm Mac wäre schön” oder “kein WhatsApp aufm Heimserver *grummel*. Und es gibt auch Clients für so ziemlich jede Architektur (zumindest gibt es libpurple für ARM)
    – Es gibt Server zumindest für Linux und Windows, aber ich meine es gäbe z.B. auch einen auf Python, der läuft dann auch überall wo Python läuft (mehr oder minder).
    – Es gibt freie und unfreie Software für das Protokoll, wem also freie Software wichtig ist, der kann solche benutzen und wenn (was ja für business manchmal wichtig zu sein scheint) es propritär sein soll gibt es das ebenso.
    – Verschlüsselung ist standardisiert. Okay, es läuft noch nicht auf jedem Client rund, und es gibt grundsätzlich Probleme wenn man den Client mal wechselt während der Session, aber grundsätzlich sind das sehr lösbare Probleme (Clients müssen lernen eine neue Session aufzubauen wenn die OTR-Keychain bricht).
    – Es ist Anbieter-unabhängig, wenn mir einer nicht mehr passt kann ich ihn verlassen. Wenn Google also seiner Server dicht machte oder Facebook, dann ist es relativ leicht sich einen neuen zu suchen… freilich muss man seine neue ID danach propagieren, aber das muss man auch wenn man von WhatsApp nach iMessage wechselt.

    Der EINZIGE wirklich einzige Nachteil den ich kenne ist, dass man seine JabberID mitteilen muss auf der Party und nicht seine Telefonnummer mit dem Zusatz “ich hab WhatsApp”… ich weiß nichtmal ob das ein Nachteil ist, JabberIDs lassen sich tendentiell besser merken.

    Und so frage ich mich, warum dieses Protokoll, bei derartigen Diskussionen immer hinten rüber fällt, denn ich persönlich sehe im Vergleich zu anderen Systemen immer nur ein paar Vorteile oder auch nicht (weil der jeweilige Vorteil für den jeweiligen Benutzer unwichtig ist) aber irgendwie schneit es nie-nie-nie schlechter ab als irgendwas anderes. Es ist “alt genug” und abgehangen (also Kinderkrankheiten raus), aber nicht so ein Urgestein wie E-Mail mit seinen Problemen…

    Nunja, muss los, musste das nur mal abladen, weil’s mich immer so ärgert wenn Leute über verschiedene Messenger diskutieren und sie vergleichen und dieses ach so geliebte Protokoll dabei unerwähnt bleibt ^.^

    Schöne Sendung (soll auch gesagt sein)!

    Antworten
  3. WalterW

    1. SEPA: keine Umlaute, kein ß, kein ! – ja…
    2. SAP-BP: Namensänderung problemlos möglich. Evtl. War hier die Zusammenlegung von zwei Partnern das Problem?

    Antworten
  4. Christian

    Bei Android Notifications habt ihr ein bisschen Blödsinn erzählt: man kann für jede App Notifications abschalten (Einstellungen -> Apps -> dort die App auswählen -> Haken bei Benachrichtungen anzeigen wegmachen).

    Antworten

Kommentar verfassen